Viel Zulauf und Interesse beim Wohnprojektetag: In den Vortragspausen gibt es Gelegenheit für Gespräche und Informationsaustausch
Viel Zulauf und Interesse beim Wohnprojektetag: In den Vortragspausen gibt es Gelegenheit für Gespräche und Informationsaustausch

Bezahlbaren Wohnraum selbst schaffen in eigener Trägerschaft:
Darum geht es in diesem Jahr auf dem Wohnprojektetag NRW, der am 
27. September 2019 stattfindet, erneut im Wissenschaftspark Gelsenkirchen.


Wohnen wird teurer, und gemeinschaftliches Wohnen ist von dieser Entwicklung nicht ausgenommen. Besonders die Baupreise steigen, teilweise sind es aber auch Realisierungsstandards oder Ansprüche an das Wohnen, die zu Kostentreibern werden. Für Wohnprojekt-Initiativen mit gemischter Vermögens- und Einkommensstruktur stellt dies eine besondere Herausforderung dar. Die kostengünstige Realisierung von Wohnraum ist aber letztlich für alle Wohnprojektgruppen ein wichtiges Thema. Auf der anderen Seite stellt der gemeinschaftliche Ansatz ein spezifisches Potenzial dar, um Wohnraum kostengünstig zu erstellen. Der Wohnprojektetag zeigt Ansätze auf, wie mit der Problematik der Kosten bei Projekten in eigener Trägerschaft umgegangen werden kann.

 

Parallel können sich Wohnprojekte und Wohnprojekt-Initiativen sowie professionelle Akteure auf einem Markt der Möglichkeitenpräsentieren.

Anmeldeschluss: 23. September 2019!

 

> Online-Formular für Teilnehmer.


Kontakt:
Martina Banaszak, Micha Fedrowitz,
Horst Hücking projektetag@wbb-nrw.de 0234 / 90440-0

Der Wohnprojektetag NRW ist eine Kooperationsveranstaltung
von WohnBund-Beratung NRW (Bochum) und Stiftung trias (Hattingen).

Der 17. Wohnprojekte-Tag wird unterstützt durch
die GLS-Bank, die NRW.BANK, die UmweltBank und den ZdK.