Satzung der Ko-Operativ eg NRW

Stand: Oktober 2017

Präambel
Die Genossenschaft ist ein Träger für „gemeinwohlorientierte“ Wohn- und Quartiersprojekte in NRW mit Ausrichtung auf gemeinschaftliche, nachbarschaftliche, soziale Wohnprojekte und Stadtteilinitiativen
Die Genossenschaft unterstützt die Entwicklung und Entfaltung von Initiativen für die Realisierung von gemeinschaftlichen, solidarischen und gemeinwohlorientierten Wohn- und Stadtteilprojekten.
Eine Zielsetzung ist es, sozial und solidarisch ausgerichteten Projektideen und Initiativen im Quartier einen rechtlichen Rahmen und Unterstützung für die Realisierung zu geben, ohne dass die inhaltliche und wirtschaftliche Eigenständigkeit, die Selbstorganisation und Selbstverantwortung des einzelnen Projektes eingeschränkt sind.

Als Ziele der Genossenschaft werden folgende Aspekte in den Vordergrund gestellt:
-Aufbau einer professionellen Trägerstruktur als Zusammenschluss/ Bündelung/Vernetzung und Entlastung von Initiativen und Projektgruppen zur Realisierung vonWohnprojekten und Stadtteilinitiativen in der gemeinwirtschaftlichen Rechtsform derGenossenschaft in NRW
-Schaffung von Wohnraum für und mit besonderen Zielgruppen
-Schaffung von Wohnraum mit öffentlicher Förderung für Einkommensschwächere
-Einrichtung eines „Solidartopfes“ für Haushalte/Initiativen mit knappenEigenkapitalmitteln
-Ausrichtung auf Klimaschutzziele
-Quartiersorientierung: Zusammenhänge schaffen zwischen Wohnen - Arbeiten - Kultur -soziale Infrastruktur - Hilfe- und Pflegebedarf
-Sparsamer Umgang mit Grund und Boden
-Architekturqualität, Schaffung von Planungs- und Baukultur: Planung und Umsetzung mitden selbstnutzenden Initiativen und Projektgruppen
-Partner für Kommunen und weitere Träger bei der Umsetzung „Neuer Wohnideen“ undbei der Schaffung von kleinen Dienstleistungs-, Infrastruktur- Arbeitskernen inStadtteilen

 

I.Firma und Sitz der Genossenschaft
§1Firma und Sitz der Genossenschaft
Die Genossenschaft heißt Ko-Operativ eG NRW
Sie hat ihren Sitz in Bochum.

 

II. Gegenstand der Genossenschaft
§ 2 Zweck und Gegenstand der Genossenschaft
(1) Zweck der Genossenschaft ist eine gute, sichere und sozial verantwortbare sowie wirtschaftliche Wohnungsversorgung ihrer Mitglieder und die Trägerschaft von Immobilien für Quartiersprojekte, Stadtteilinitiativen und andere soziale oder kulturelle Einrichtungen. Insbesondere fördert die Genossenschaft gemeinschaftliches und selbstbestimmtes Wohnen in dauerhaft gesicherten Verhältnissen.
(2) Sie überlässt Wohnungen oder sonstige Räume und Gebäude ihren Mitgliedern zu angemessenen Nutzungsentgeldern.
(3) Bei der Bewirtschaftung werden Formen der Selbstverwaltung realisiert. Die Mitglieder, die in Wohnungen der Genossenschaft wohnen, sollen sich als Beiräte in ihren Hausgemeinschaften organisieren. Die Hausgemeinschaften verwalten die Liegenschaften und sind gegenüber der Genossenschaft verantwortlich.
(4) Die Genossenschaft unterstützt ihre Mitglieder bei der gemeinschaftlichen Umsetzung sozialer und ökologischer Maßnahmen im Zusammenhang mit der Hausbewirtschaftung.
(5) Die Genossenschaft kann Grundstücke und Immobilien erwerben, Gebäude für ihre Mitglieder modernisieren, Erbbaurechte vergeben Nutzungsverträge abschließen und Wohnungen bewirtschaften. Hierzu gehören Gemeinschaftsanlagen und Folgeeinrichtungen, wie Läden und Räume für Gewerbebetriebe, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Einrichtungen und Dienstleistungen.
(6) Die Ausdehnung des Geschäftsbetriebes auf Nichtmitglieder ist zugelassen.
(7) Die Genossenschaft kann sich an anderen Unternehmen beteiligen.

Download
SdKOeG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 612.8 KB