Mehrgenerationenwohnen in Hilden

 

Auf einem ehemaligen Kirchenstandort entsteht Wohnraum für mehrere Generationen in 29 Wohnungen. An den Wünschen der Gruppe orientiert, barrierefrei und in ökologischer Bauweise. Ein Teil der Wohnungen wird mit Mitteln der Wohnraumförderung des Landes NRW finanziert.

 

 

  • Mehrgenerationen-Wohnprojekt Trialog,
    Düsseldorfer Straße 150 in Hilden

    Grundstücksübernahme in Erbpacht von der kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Hilden
    Erbpachtzins: 24.800 Euro (4% von 620.000 €)
    Gesamtinvestition: ca. 7.100.000 Euro (ohne Grundstückswert wegen Erbpacht,
    Architekten: Baufrösche, Kassel mit Jankowski Bürgener Architekten, Köln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Umsetzung ihres Projektes wurde bei der Kath. Kirchengemeinde St. Jacobus, Hilden, eine Bewerbung um den Zuschlag für das Grundstück der profanisierten Kirche St. Johannes Evangelist in Hilden, Düsseldorfer Straße 150, abgegeben. Der Vorstand der Kirchengemeinde hat beschlossen, das Grundstück für die Projektgruppe zu reservieren und das Grundstück im Erbbaurecht zu übertragen.

 

Für das Mehrgenerationenwohnprojekt wurde die Baugruppe TRIALOG als Planungs-GbR gebildet. Die TRIALOG- Mitglieder sind dann Mitglieder der Ko-Operativ eG NRW geworden. Sie erbringen dann das erforderliche Eigenkapital von 20 - 25 % der Gesamtkosten durch den Erwerb von Genossenschaftsanteilen und sind die Motoren der weiteren Projektentwicklung.

 

Geplant ist, einen Teil der Wohnungen nach dem Bedarf der Mitglieder der Projektgruppe als öffentlich geförderte Wohnungen zu erstellen. Für das Mehrgenerationenwohnhaus wird eine Bauweise nach Standard KfW 40 plus (Passivhaus) geplant.

 

> Website: www.trialog-hilden.de